Wohnklima-Platten zur Dämmung und Schimmelvermeidung

Das Problem: Schimmel im Wohnraum

Gerade in den kalten Wintermonaten machen sich mangelhafte Außenwanddämmungen unangenehm bemerkbar: zum einen lassen sich Wohnräume schlecht heizen, zum anderen entstehen insbesondere in den Fensterlaibungen und den Wohnraumecken gefährliche Schimmelflecken. Als Ursache wird meist mangelhafte Lüftung vermutet. In Wahrheit sind es aber oft bauphysikalische Mängel wie Dämmungsfehler, Baurestfeuchten und Wärmebrücken, die zu dieser Problematik führen. Nur selten ist falsches Wohn- und Lüftungsverhalten schuld. Wärmebrücken mit daraus resultierender Innenkondensatbildung (Oberflächentemperatur geringer als Raumtemperatur) bilden einen idealen Nährboden für den Schimmelpilz. Modergeruch, Hautausschläge, Atembeschwerden, Putzzersetzung usw. sind die Folge. Gerade im Zusammenhang mit dem durch die Heizkostenexplosion modern gewordenen luftdichten Bauen ist die Schimmelpilzproblematik aktueller denn je.

Innendämmung


Oft können oder dürfen Wohnräume nicht von außen gedämmt werden, sei es, dass baurechtliche Vorschriften dagegen sprechen oder aber die äußere oder historische Gestaltung der Fassade dies nicht zulässt. Die bauphysikalischen Bedenken, die normalerweise gegen Innendämmungen sprechen, können bei der Sanierung mit Calciumsilikatplatten getrost hinten angestellt werden. Neben hervorragenden Dämmeigenschaften kommt es bei Klimaplatten nicht zum Tauwasseranfall an der Wand. Überschüssige Feuchte wird aufgenommen und kontrolliert an die Raumluft abgeleitet.

Richtiges Lüften ist dennoch sehr wichtig!